Handy & Co.

Vor einiger Zeit haben wir für unsere Jungs je ein Samsung-Tablet gekauft - dies kam jeweils zum Einsatz, wenn wir in die Ferien fuhren - so konnten sie im Auto ihre Filme schauen. Einige Zeit später kamen die Tabletts mehrmals in der Woche zum Einsatz - aus den anfänglichen 20 Minuten wurde plötzlich eine Stunde - zu einfach geht es - die Kinder vor den Tabletts oder dem TV zu parkieren - nur um kurz noch etwas fertig zu machen - ich schäme mich schon fast ein wenig - aber wieso verstreichen die Minuten auch nur so schnell!!

 

Vor einigen Tagen nun landeten die Tabletts im Abfalleimer! Unsere Jungs konnten die Teile einfach nicht bei Seite stellen - mein Mann hatte genug! Den so ruhig es während der Zeit ist wo sie sich damit beschäftigen oder beschäftigen lassen - so ein riesen Drama ist es, wenn sie es beiseite legen müssen oder den TV abstellen müssen. Unsere Jungs haben eine riesen Ausdauer was das “Stürmen” angeht und sind beide richtige Drama-Queens! Das treibt uns schon sehr oft auf die Bergspitze :(...wir haben uns schon oft gefragt ob es nicht einfacher wäre ohne Tablett, Handy und Co.. 

Als die Jungs nun an dem besagten Abend nach zweimal bitten die Teile nicht abstellten - hatte mein Mann genug - schwub warf er sie fort! In einer unbeobachteten Minute fischte ich die Tabletts aus dem Abfalleimer - sehr zum Bedauern meines Mannes - den er hat die Diskussionen satt. Die Dinger habe ich dann nun mal schön im Schrank verstaut - unsere Jungs sind der Auffassung, sie befinden sich immer noch im Abfalleimer.

Leider war der Abend alles andere als entspannend - zahlreiche Tränen wurden vergossen - sie konnten nicht einschlafen, dass weil vorallem der kleinere der Meinung war, dass der Müllwagen gleich um die Ecke fahren wird und die Tabletts mitnehmen würde.

 

Nun hadere ich mit mir selbst - was ist besser einfach durch zu stehen - durch zu beissen - und Tablett und Co. ganz aus unserem Alltag zu streichen? Irgendeinmal werden sich die Jungs beruhigen. Andersrum denke ich, ist es auch wichtig, dass sie lernen damit umzugehen, da es einfach zur heutigen Zeit dazu gehört. Und dies sollte doch mit klaren Grenzen und Zeitfenster möglich sein. Da müssen wohl wir als Eltern uns an der Nase nehmen. Und nicht nur weil es “gäbig” ist und man noch etwas in Ruhe fertig machen möchte - die Kinder davor parkieren. Jetzt bei diesem Wetter ist es etwas schwierig die Regeln einzuführen - im Frühling/Sommer wäre es einfacher da sind unsere Jungs eh immer nur draussen - hmm - aber Kindererziehung ist eben kein Zuckerschlecken ;)....also stelle ich mich der Herausforderung - nur noch 30 Minuten - Tabletts & Co./Tag - eventuell hilft ein Wecker welcher die abgelaufene Zeit signalisiert? Nun lasse ich sie noch etwas im glauben die Dinger wären noch im Mülleimer - böses Mami - und danach werden die Regeln eingeführt und klar mitgeteilt.

 

Einige Monate später...

Ja wir haben es geschafft - die Regeln wurden eingehalten und siehe da, es würde allmähliche entspannter im Hause Staub.

Passend zu unserem aktuellen Thema war vor einigen Tagen ein Infoabend im Vereinslokal vom Familienverein Solothurn mit dem Thema: Medienkurs für Eltern. Es war ein sehr spannender Abend - einiges war für mich neu, über einige Dinge war ich sehr überrascht und bin auch echt erschrocken - was für brutale Spiele gibt es da - halloooo!!! Und unsere Kids haben einen relativ leichten Zugriff. Der Dozent brachte gute Beispiele mit dem realen Alltag - wir würden ja unsere Kinder auch nicht mit 12 Jahren mit dem Auto fahren lassen - wieso dürfen Sie dann Spiele ab 18 Jahren spielen???... 

 

Mein persönliches Fazit ist: Handy und Co. gehören einfach zur heutigen Zeit, ich finde es enorm wichtig, dass unsere Jungs den richtigen Umgang mit diesen Medien lernen. Entscheidend dafür ist die richtige Medienbegleitung, nehmen wir uns die Zeit, sie zu begleiten. Kindersicherungen sind sicher o.k. aber unsere Kids sind einfach schlauer als wir und können diese rasch umgehen - also wiegt euch nicht in falscher Sicherheit. 

Was wir bei uns zu hause neu Einführen werden ist: Wir vereinbaren eine gesamt Wochenzeit wo unsere Kids jeder auf sein alter abgestimmt (Richtwert 30 Minuten/Woche/Altersjahr) TV oder Tablet “konsumieren” darf. Der Kleinere bekommt eine Zeit von 120 Minuten/Woche für jede halbe Stunde bekommt er eine Holzkugel (es kann auch was anderes sein) er selbst darf bestimmen wann er die Kugeln abgeben möchte um TV zu schauen oder am Weekend gibt es neu das Tablet wieder - sind die Kugeln verbraucht - gibt es keine zusätzliche Zeit mehr.

 

Ich halte euch auf dem Laufenden wie unser Alltag rund um Handy und Co. läuft…

 

Eure Isabella

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0